Statuten

 

Statuten

der Sennen- und Älplergesellschaft   
Küssnacht am Rigi        

   Gegründet 1875
Statuten-Anpassung GV 2012

 

1.
Zum Zwecke gegenseitiger Freundschaft, sowie zur Pflege und Erhaltung überlieferten Brauchtums bildet   
sich in Küssnacht eine Sennen- und Älplergesellschaft.

2.
Die ordentliche Sennen- und Älplergemeindeversammlung findet im Januar statt. Diese behandelt die ordentlichen
Geschäfte, wählt die Sennen- und Älplerbeamten und fasst die nötigen Beschlüsse.

3.
Mitglied kann jeder Einwohner vom Bezirk Küssnacht und Umgebung werden, welcher das 18. Altersjahr erfüllt hat.                                                                

Über die Aufnahme entscheidet die Sennengemeinde.                                                                         

4.
Die Mitglieder haben einen jährlichen Beitrag zu leisten. Die Höhe des Jahresbeitrages wird von der Generalver-
sammlung festgelegt. Bei Ausstand von drei aufeinanderfolgenden Jahresbeiträgen erlischt die Mitgliedschaft. 

5.                                                                                                                                   
Wer den Statuten und den Interessen der Sennen- und Älplergesellschaft zuwiderhandelt, kann durch Beschluss                            
der Sennengemeinde ausgeschlossen werden. Ausgeschlossene haben keinen Anspruch auf das Vermögen der Gesell-                                      schaft.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            

6.                                                                                                                              
Die Sennengemeinde bestimmt durch Wahlen:                                                                                                                                             

a) Vorstand                                                                                                          
b) Rechnungsprüfer                                                                                                          
c) Stimmenzähler                                                                                                              
d) Sennenpropst und erweitertes Komitee                                                                                                               
                                                                                                                                                                   
Wahlen unter Abs. d sind vorzunehmen, wenn eine Sännechilbi stattfindet.

7.                                                                                                                                           
Die Amtsdauer der von a und b genannten Organe beträgt zwei Jahre und sind wieder wählbar.
Als Stimmenzähler funktionieren traditionsgemäss die Tschämeler.                                                                                                                                                                                                                                          

8.             
Der Vorstand besteht aus neun Mitgliedern. Er setzt sich zusammen in der Reihenfolge: 
                                                                                                                                                                                                                                                                                      
Sennenpräsident, Sennensäckelmeister, Sennenschreiber, Sennenvater, Sennenammann,
Sennenhauptmann, Sennenf
ähnrich und zwei Beisitzer.                                                                      

9.       
Der Sennenpräsident hat die Oberaufsicht über die Gesellschaft. Er nimmt sich Mühe, dass unter den Mit-
gliedern der Gesellschaft Friede und Eintracht herrscht. Zwistigkeiten sind mit Güte beizulegen.

10.
Der Sennenpräsident beruft zusammen mit dem Vorstand die Jahresversammlung ein und führt dabei den Vorsitz.
Anträge sind 10 Tage vor der Generalversammlung dem Sennenpräsidenten in schriftlicher Form einzureichen.
Vorstandsitzungen finden statt, so oft es die Geschäfte erfordern.   

11.
Der Sennensäckelmeister hat folgende Pflichten:

a) Jahresbeiträge und Eintrittsgelder einzukassieren und zinstragend anzulegen
b) Per 31. Dezember die Rechnung abzuschliessen und der Sennengemeinde vorzulegen
c) Das Mitgliederverzeichnis zu führen, Ein- und Austritte, sowie Todesfälle der Mitglieder zu registrieren
d) Im Verhinderungsfalle des Präsidenten hat er den Vorsitz zu führen

12.
Der Sennenschreiber führt Protokoll über die Verhandlungen des Vorstandes, sowie über die Sennen- und
Älplergemeindeversammlungen.

13.                                                                                                                                                        
Der Sennenvater hat die Anordnungen und Befehle des Sennenpräsidenten zu vollziehen und ihm im Allgemeinen bei der Führung               
der Gesellschaft beizustehen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                             

14.
Die Rechnungsprüfer haben die vom Säckelmeister abgelegte Rechnung zu prüfen und über den Befund der Sennengemeinde                               
Bericht zu erstatten und Antrag zu stellen.                                                                                                                                                                                                             

15.                                        
Der Fähnrich pflegt gewissenhaft das Banner der Gesellschaft und ist verpflichtet bei folgenden Anlässen mit dem Sennenbanner                                  
anzutreten:                                                                                                                                                                                                                                                                     

a)     Sännechilbi                                                                                                       
b)     Beerdigung eines Mitgliedes                                                                              
c)     Alpgottesdienst auf der Seebodenalp                                                                                                           

16.     
Alljährlich findet am 3. Sonntag im August auf der Seebodenalp in oder vor der Kapelle zum Sankt Wendelin ein feier-                                 
licher Dankgottesdienst statt.                                                                 

17.                                      
Alle sechs Jahre findet ordentlicherweise eine Sännechilbi statt. Der Vorstand hat die notwendigen Vorarbeiten zu treffen.                                       
Über die Abhaltung einer Sännechilbi entscheidet endgültig die Sennengemeinde.                                                                         

18.
Die Sännechilbi wird in der Pfarrkirche mit feierlichem Gottesdienst und Ehrenpredigt eröffnet. Die Teilnahme
am Gottesdienst ist für die Mitglieder eine Ehrenpflicht.

19.
Gemäss der Tradition hat der Kerzenvogt anlässlich der Sännechilbi eine Kerze zu stiften. Nach der Sännechilbi
erhält die Kerze in der Kapelle zum Sankt Wendelin auf der Seebodenalp ihren Ehrenplatz.

20.
Nach überliefertem Brauchtum haben die Tschämeler anlässlich der Sännechilbi dem Sennenpropst einen Käse in
den Pfarrhof zu bringen. Der Sennenprobst und der Sigrist sind zum Sennenmahl einzuladen. 

21.
Der Vorstand ist ermächtigt, für Mitglieder mit besonderen Verdiensten die Ehrenmitgliedschaft an der Generalver-
s
ammlung zu beantragen. Die Generalversammlung kann die Ehrenmitgliedschaft erteilen. Das Ehrenmitglied ist
vom Jahresbeitrag befreit.

22.
Es ist Ehrenpflicht der Mitglieder, an der Beerdigung eines verstorbenen Mitgliedes teilzunehmen.                                                        

23.
Zur Änderung der Statuten bedarf es die zwei Drittel Mehrheit der an der Generalversammlung anwesenden Mitglieder.

24.
Für die Auflösung der Gesellschaft braucht es die zwei Drittel Mehrheit der an der Generalversammlung anwesenden Mitglieder.
Im Liquidationsfalle ist das Vermögen dem Bruderschaftsfond zur Verwaltung zu übergeben, bis sich wieder eine neue Sennen- und
Älplergesellschaft bildet.

25.
Gemäss Beschluss der Sennen- und Älplergemeinde an der Generalversammlung vom 22.  Januar 2012 treten die neuen
Statuten sofort in Kraft. Die früheren Statuten sind somit aufgehoben.

 

Küssnacht am Rigi, Sonntag 22. Januar 2012 

Der Sennenpräsident:                      Der Sennenschreiber 

Bruno Werder                                 Gottfried Dober

 

 

 

 

 © 2013 Sennen- und Älplergesellschaft Küssnacht am Rigi